Veröffentlicht am 6 Kommentare

Gefilzte Blütenköpfe

IMG_8003

Die ersten Frühlingsboten läuten (im wahrsten Sinne des Wortes) den Vorfrühling ein. Und sie sind endlich da – die Schneeglöckchen. Aber auch die ersten Krokusse und Winterlinge recken ihr Haupt aus der kalten Erde und begrüßen das immer stärker werdene Licht.

Für den Jahreszeitentisch, als Schmuck für die kahlen Zweige oder als Kette, haben wir ein paar Glöckchenblüten gefilzt. Und das geht so:

Ungesponnene Wolle, so wie eine Murmel bereit legen. Außerdem ein rauhes Handtuch, eine Schüssel mit sehr warmen Wasser und ein Stück Seife.

Die Wolle auseinanderziehen, mehrere Schichten Wolle über einander legen, die Murmel einbetten und mit der Wolle fest umschließen.

Die Wollkugel in das warme Wasser eintauchen, Hände einseifen und vorsichtig in der Hand bewegen, erst streicheln, dann fester reiben und wenn sich alles gut um die Murmel gelegt hat, auf dem Handtuch rollen bis sich die Wolle verfilzt (wie auch bei den gefilzten Äpfeln).  Wenn alles fest ist, im klaren Wasser ausspülen und trocknen lassen.

Die trockene Kugel kreuzförmig einschneiden, die Murmel entfernen.

Für eine Glöckchenkette benötigt man jetzt noch ein Glöckchen und ein Band.

Auf der gegenüberliegenden Seite der Öffnung einen kleinen Einschnitt machen und den Aufhänger des Glöckchens durchschieben. Das Band an der Aufhängung anbringen. Fertig!

Natürlich kann man auch statt einer Kette einen Anhänger oder ähnliches daraus basteln. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt ;-).

Habt ihr sie auch schon entdeckt, die Vorfrühlingsboten?

Habt ein schöne Wochenende!

Liebe Grüße ♥

Leni

6 Gedanken zu „Gefilzte Blütenköpfe

  1. Ach wie schön, da seid ihr ja wieder! Und direkt mit so einer zauberhaften Idee!
    Dankeschön
    Von den von mir vor zwei Jahren gesetzten, ca 50 Schneeglöckchenzwiebeln wurden leider offenbar – bis auf zwei – alle von den Wühlmäusen gefressen. So schade!
    Grüße Christina

    1. Oh, die Wühlmäuse. Ja, davon kann ich auch ein (Klage-)Lied singen.
      Ich danke Dir!
      Ganz liebe Grüße
      Leni

  2. Hallo,
    kann man für diese Anleitung auch Heilwolle nehmen? Ich habe noch so viel übrig.
    Liebe Grüße

    1. Hallo liebe Laura, Heilwolle enthält Lanolin, also Wollfett. Bei der Filz- und Strickwolle ist das Lanolin bereits rausgewaschen. Ich habe es noch nie ausprobiert, würde aber meinen, dass sich die Heilwolle nicht so gut filzen lässt. Aber ich würde es einfach mal probieren ;-).
      Liebe Grüße
      Leni

  3. Liebe Leni!
    Danke für die tolle Anregung. Murmeln und Wolle sind vorhanden. Vielleicht schaffe ich es mal, diese Idee umzusetzen.
    Das können ja auch schon kleinere Kinderhände schaffen.

    Liebe Grüße Iggy

    1. Absolut! Wünsche Euch viel Spaß dabei!
      Ganz liebe Grüße
      Leni

Schreibe eine Antwort zu Familienjahr Antwort abbrechen